Allyship (fällt aus)

  • Sa, 11.12.2021
  • So, 12.12.2021
Edmund-Siemers-Allee 1, Flügelbau West ESA W – Raum 221/ Edmund-Siemers-Allee 1, West building ESA W – Room 221

für weiß positionierte Teilnehmende

Diese Veranstaltung muss leider ausfallen!

Rassistischen Denkmustern und Wissensbeständen sind im westlichen Raum alle Menschen ausgesetzt. Aber je nach individueller Positionierung verläuft der Prozess des Rebootings unterschiedlich. Deshalb haben wir uns als weiße Trainerinnen entschieden, unseren BIPoC-Kolleg:innen, -Freund:innen und -Mitmenschen die Auseinandersetzung mit unseren in Bezug auf Rassismus ausschließlich privilegierten Rationalisierungen und Abwehrmechanismen (white fragility, white tears) zu ersparen. Dieser Workshop ist damit ein Raum für weiß positionierte Studierende, die bereits angefangen haben, sich mit ihrem eigenen Rassismus zu beschäftigen. Du hast entweder den Workshop „Let’s Talk about Racism“ besucht oder schon einiges an einschlägiger Literatur aus den letzten Jahren zum Thema gelesen (z.B. von Noah Sow, Grada Kilomba, Tupoka Ogette, Natasha Kelly, Alice Hasters, Max Czollek, Mohamed Amjahid, um nur einige Autor:innen zu nennen) und selbstkritisch reflektiert. Die Existenz von Rassismus in Deutschland, von kolonialen, patriarchalen, rassistischen Strukturen und Institutionen weltweit, von weißer ausbeuterischer Vorherrschaft (white supremacy) muss nicht mehr erklärt werden und sie wird von dir auch nicht angezweifelt. Hier geht es jetzt um die fokussierte Beschäftigung mit weißem Privileg und mit auf Ungleichwertigkeit basierenden Macht- und Herrschaftsverhältnissen: um Dekonstruktion, Dekolonisation und Neulernen.

Wichtig: Dieser exklusive Raum ist kein Endziel, sondern Mittel zum Zweck, um unseren Mitmenschen im Kampf gegen Rassismus gute, solidarische Verbündete (Allies) zu sein und Inklusivität aktiv leben und umsetzen zu können.

Mit weißen Teilnehmenden sind hier alle Menschen gemeint, die weiß gelesen werden und uneingeschränkt von weißem Privileg profitieren.

Lernziele:

  • Erkennen und Identifizieren von weißen Privilegien, rassistischen Stereotypen, kultureller Aneignung
  • Förderung von reflektiven, antirassistischen, machtkritischen, solidarischen, inklusiven Handlungsmustern
Lehrinhalte:
  • Geschichtlicher Überblick zur Kritischen Weißseinsforschung
  • Übungen zur Reflexion von weißen Privilegien, weißer Apathie, weißer Zerbrechlichkeit, weißen Tränen, weißem Rettertum, Tokenism
  • Diskussion, Analyse und Reflexion von Unsicherheiten und Erwartungen

CIC – Certificate Intercultural Competence:
Anerkennung als Baustein A des Certificate Intercultural Competence (CIC) möglich.

Falls du eine Frage zu dieser Veranstaltung oder ganz allgemein zu den Seminaren und Workshops von PIASTA hast, kontaktiere die Koordination unseres Seminare- und Workshop-Programms.

Auf unserer PIASTA-Website findest du übrigens viele weitere Infos über uns und unsere Angebote.

Das gesamte Programm von PIASTA findest du hier in UHH Join, wo du auch gleich deine Veranstaltungen online buchen kannst.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Dein PIASTA-Team

Achtung Blockveranstaltung: Teilnahme an beiden Terminen ist obligatorisch!

Veranstaltung besteht aus 2 Terminen.

  1. 11.12.2021, 10:00 – 15:30 Uhr
  2. 12.12.2021, 10:00 – 15:30 Uhr

Kursnummer
10473
Leitung
M.A. Geschichte Kathrin Pollow, Trainerin bei PIASTA; B.A. Sozialwissenschaften Dana Meyer, Trainerin bei PIASTA
Zielgruppe
Studierende, Promovierende, Alumni, Absolvent/innen (bis 2 Jahre nach Abschluss) der UHH
Max. Teilnehmerzahl
20
Sprache
deutsch
Anmeldeschluss
Diese Veranstaltung kannst du bis 29.11.2021, 00:00 buchen.

Diese Veranstaltung teilen

    In den Kalender übertragen (iCal)